Schlagwort-Archive: SSZ

Volleyballer belegen Rang 7

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Volleyballer des Gymnasiums Taunusstein belegen beim diesjährigen Bundesfinale des weltgrößten Schulsportwettbewerbs, Jugend trainiert für Olympia, in Berlin am Ende einen herausragenden 7. Platz.

Turniertag 2

Im ersten Spiel des zweiten Turniertages unterlagen die jungen Taunussteiner dem späteren Finalisten aus Baden-Würtemberg mit 0:2.

Die Niederlage im Viertelfinale hatte deutliche Spuren hinterlassen und das Team spielte nicht mehr so selbstbewusst wie am ersten Tag. Gegen Nordrhein-Westfalen fanden die Spieler nur langsam wieder in den gewohnten Rhythmus. Zu langsam, um dieses Spiel gewinnen zu können und so gab es folgerichtig die zweite 0:2-Niederlage des heutigen Tages.

Im abschließenden Spiel um Platz 7 war es dann eine enorme Willensleistung, die den vierten Erfolg im sechsten Spiel möglich machte. Gegen Thüringen gingen unsere Schulvolleyballer so als verdienter und souveräner 2:0-Sieger vom Platz.

Den morgigen Final-Tag werden wir nutzen (können), um erneut auch andere Seiten von Berlin kennenzulernen. Am Abend geht es dann zur Abschlussveranstaltung und Siegerehrung in die Max-Schmeling-Halle, wo das Frühjahrsfinale 2018 mit einer Spielerparty ausklingen wird.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei unserer Schulleitung und den Sekretariatsdamen, allen Lehrerinnen und Lehrern, dem Förderverein des Gymnasiums Taunusstein, der Stadt Taunusstein, der Eulen-Apotheke und Herrn Beuth und Herrn Willsch, die uns diese unvergesslichen Turniertage möglich gemacht haben und freuen uns darauf, von unseren Erlebnissen berichten zu können.

Turniertag 1

Die Volleyballmannschaft des Gymnasiums erlebt beim Bundesfinale in Berlin einen sensationellen Tag.

Zunächst stand auf Einladung von Klaus-Peter Willsch und initiiert von Peter Beuth der Besuch des Reichstagsgebäudes an, bei dem die jungen Taunussteiner einen Einblick in den Plenarsaal und von der Kuppel einen Ausblick über Berlin erhielten. Ein tolles Erlebnis, für das wir uns herzlich bedanken.

Später waren die Volleyballer selbst gefordert und stiegen noch etwas unsicher in das Turnier mit einem Spiel gegen Rheinland-Pfalz ein.

Nach dem knappen Gewinn des ersten Satzes, legte das Team die anfängliche Nervosität ab und gewann das erste Spiel letztendlich verdient mit 2:0. Ein super Start in eine ganz neue Erfahrenswelt: Bundesfinale. Wir sind da. Wir gehören hier hin.

Im zweiten Spiel gegen Brandenburg spielten die Taunussteiner deutlich befreiter auf und konnten mit einer tollen Leistung auch dieses Spiel mit 2:0 gewinnen. Wahnsinn!

Eine Sensation lag in der Luft und die Volleyballtalente unserer Schule setzten sie mit einer grundsoliden Leistung im dritten Spiel gegen Schleswig-Holstein in die Realität um. Drei Spiele, drei Siege, Gruppensieger, direkte Qualifikation für das Viertelfinale… Unfassbar!

Die Jungs sind müde und erschöpft… und morgen geht es ins Viertelfinale gegen Baden-Würtemberg… sehr schwierig!

Anreise

Die Volleyballmannschaft des Gymnasiums Taunusstein ist auf dem Weg nach Berlin. Vom 24. bis 28. April findet dort das Frühjahrsfinale des weltgrößten Schulsportwettbewerbs, Jugend trainiert für Olympia, statt und die jungen Taunussteiner vertreten das Bundesland Hessen in der Wettkampfklasse 3.

Noch sitzen die Spieler entspannt im ICE, doch bereits heute Abend findet der erste Höhepunkt der Reise statt: das Team ist zu einem Empfang in der hessischen Landesvertretung geladen.

Ab morgen steigen die Spieler sportlich in das Turnier ein und werden an dieser Stelle weitere Erlebnisberichte und Ergebnisse mitteilen.

Interessierte können sich im Internet entsprechend weitergehend informieren:

Internet:

http://www.jtfo.de

www.sport-pol-online.de/jtfo

http://www.jtfo.de/fruehjahrsfinale20140001/

Twitter:
https://twitter.com/JTFO_OLBerlin

https://twitter.com/JTFOJTFP

Facebook:
https://www.facebook.com/jugendtrainiert/

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!

Das Gymnasium Taunusstein ist beim weltgrößten Schulsportwettbewerb, Jugend trainiert für Olympia, Landessieger in der Wettkampfklasse 3 der Jungen geworden.

Die jungen Volleyballtalente setzten sich in einem unfassbar spannenden Finale mit 16:14 im Tiebreak durch und dürfen nun das Land Hessen beim Bundesfinale in Berlin vertreten.

Ein großes Dankeschön geht an alle Kolleginnen und Kollegen, die die Jungs in Halle und Klassenzimmer betreut haben und immer wieder Lösungen gefunden haben, wenn es darum ging, Schule und Leistungssport unter einen Hut zu bekommen.

Weiterlesen

JtfO – WK2-Volleyballer

Denkbar knapp verpassten die Volleyballer des Gymnasiums Taunusstein beim Regionalentscheid in Raunheim die Qualifikation für den Landesentscheid. Ganze sieben Ballwechsel entschieden am Ende eines langen Turniertages in der Wettkampfklasse 2, wer im Februar zum Landesfinale nach Wiesbaden reisen darf.

Das junge Team haderte vor allem mit den verpassten Chancen im ersten Spiel des Tages und hätte die WK3-Mannschaft, die sich bereits am Vortag qualifizieren konnte, sehr gerne in die Landeshauptstadt begleitet.

Ein herzlicher Dank geht an alle Kolleginnen und Kollegen, die mit ihrem Engagement die Spieler darin unterstützen, die Anforderungen von Schule und Leistungssport zu meistern.

Volleyballer qualifizieren sich für den Landesentscheid

Beim weltgrößten Schulsportwettbewerb, Jugend trainiert für Olympia, konnte sich die WK3-Mannschaft des Gymnasiums Taunusstein beim heutigen Regionalentscheid der Jungen in Wiesbaden für den am 27.02.2018 stattfindenden Landesentscheid qualifizieren.

Die Mannschaft zeigte in allen Spielen eine tolle Leistung und gehört verdient zu den besten acht Schulen Hessens.

Ein besonderer Dank geht an alle Kolleginnen und Kollegen, die die Spieler darin unterstützt haben, die Anforderungen, die Schule und Leistungssport stellen, „unter einen Hut“ zu bekommen.

JtfO – Platz 4 im Landesfinale

Hauptprüfungstag im mündlichen Abitur. Alle nicht beteiligten Schüler genießen ihren freien Tag. Alle nichtbeteiligten Schüler? Nein! Die kleine Volleyballmannschaft der WK4-Mädchen vertritt das Gymnasium Taunusstein beim Landesfinale im Volleyball.

Nach einem 9-stündigen Wettkampftag sind die Schülerinnen mit dem ÖPNV wieder wohlbehalten in Taunusstein angekommen. Im Gepäck haben sie den 4. Platz im Landesfinale und runden so eine herausragende Volleyballsaison des Gymnasiums ab.

Weiterlesen

JtfO – WK4-Mädchen im Landesfinale

Die Mädchen der WK4-Mannschaft des Gymnasiums Taunusstein haben sich mit einer starken Leistung für das Landesfinale im Volleyball qualifiziert – und taten es damit den WK2-Mädchen und WK3-Jungen gleich.

Nach tollen Spielen in der Gruppenphase folgten zwei fast fehlerlose Sätze im Halbfinale. Die Main-Taunus-Schule aus Kriftel, Gastgeber des anstehenden Landesentscheids, mussten sich diesem Spiel geschlagen geben.

Im Finale trafen die Taunussteinerinnen erneut auf die Elly-Heuss-Schule. Hier reichte die Kraft jedoch nur noch dazu, den Gegner ein wenig zu ärgern. Der Sieg ging aber verdient nach Wiesbaden.

Als Zweitplazierte des Regionalentscheids wird das Gymnasium Taunusstein somit den Weg zum Landesfinale nach Kriftel antreten und sich dort mit den besten acht Schulen Hessens messen.

Vielen Dank allen Kolleginnen und Kollegen, die diese tolle sportliche Leistung möglich gemacht haben!

Bronzene Sport-Ehrennadel für Volleyballerinnen

Bei der Sportlerehrung des Rheingau-Taunus-Kreises in Bad Schwalbach, überreichte Landrat Burkhard Albers den Volleyball Spielererinnen der Wettkampfklasse II des Gymnasiums Taunusstein die bronzene Sport-Ehrennadel.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Mit dieser Auszeichnung wurden die „hervorragenden sportlichen Leistungen“ der Volleyballerinnen gewürdigt, die im vergangenen Jahr ihren Titel als Hessenmeisterinnen beim Schulwettbewerb Jugend-trainiert-für-Olympia verteidigten. Beim anschließenden Bundesfinale in Berlin erreichten die Taunussteinerinnen den neunten Platz.

Für ihre sportlichen Leistungen wurden folgende Schülerinnen des Gymnasiums Taunusstein geehrt: J. Burda, N. Haupt, M. Bouwer, L. Lerche, L. Meusel, V. Riehl, T. Ritter, L. Rodwald, A. Rose, A. Wörz und A. Schiller.