Archiv des Autors: Admin

Taunussteiner Freundeskreis schickt Abiturientin nach Caldes de Montbui

Laia Guillén und Fiona Meyer hoch über Barcelona. Foto: Freundeskreis

TAUNUSSTEIN/HÜNSTETTEN – (mg). Was fällt einem Durchschnittsdeutscher ein, wenn er an die Region Katalonien in Spanien denkt? „Ohne Frage an eine politische Krise, an einen Konflikt, der keine Lösung zu finden scheint und im Großen und Ganzen an das, was man irgendwann mal in der Tagesschau gesehen hat“, erlebt Fiona Meyer immer wieder. Woran man nicht denkt? „Vielfältige Landschaften bestehend aus Gebirgen und Küsten, Pa amb tomàquet und die herzlichen sowie offenen Katalanen selbst“, hat die 18 Jahre alte Hünstettenerin erleben dürfen. Und doch seien es eben diese Dinge, die das Land ausmachten und die Aspekte, die sie bei ihrem dreiwöchigen Aufenthalt in Caldes de Montbui, einer Thermalstadt nahe Barcelona, im Rahmen eines Austausches kennenlernen durfte… weiterlesen

Quelle: Wiesbadener Tagblatt

Neue Rettungsschwimmer am Gymnasium Taunusstein

Neue Rettungsschwimmer am Gymnasium Taunusstein

Vielfaches Lachen und Kichern ertönte vor den Sommerferien im Taunussteiner Freibad. Die Frühschwimmer wurden Zeugen eines ungewöhnlichen Bildes: 24 Jugendliche kamen in Schlafanzügen an den Beckenrand und stiegen schließlich angezogen ins Wasser. Dies war jedoch keine Pyjama-Party der besonderen Art, sondern ein Teil der Ausbildung zu Rettungsschwimmern, die diese Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Taunusstein im Rahmen ihrer Projektwoche absolvierten. Sie lernten an diesem Morgen, wie es sich anfühlt, wenn man in Kleidung im Wasser ist, dass sich Lufttaschen bilden, es nach unten zieht, beim Schwimmen Kraft raubt und vieles andere mehr. Weiterhin mussten sie in Kleidung einen verunglückten Schwimmer retten – kein einfaches Unterfangen, wenn man dazu auch noch unter Zeitdruck steht. Doch jeder der Schülerinnen und Schüler gab sein bestes, viele gingen an ihre Grenzen, und alle waren am Ende zu Recht stolz auf sich und ihre Leistungen. Weiterlesen

„Auf gute und erfolgreiche Zusammenarbeit!“

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Mit diesem Motto starteten die Zwölftklässer des Gymnasiums Taunusstein auch in diesem Jahr wieder in die Planspielwoche. Diese wird von der Schule angeboten, um den Schülern einen ersten Eindruck ins Berufsleben zu ermöglichen.

Im Voraus konnten sich die Schüler dafür entscheiden, ob sie entweder ein Unternehmen oder einen Staat gründen wollen. Dafür gibt es zwei unterschiedliche Spiele, diese nennen sich WIWAG und ÖKOWI.

Nachdem sich die Gruppen am ersten Tag bildeten, fing auch schon das Spiel an. Die Schüler mussten Entscheidungen treffen, wie sie entweder den Staat oder das eigene Unternehmen möglichst zielbringend weiterführen konnten.

Sie hatten zunächst mit ein paar Startschwierigkeiten zu kämpfen, da erst einmal gelernt werden musste. Dies zeigte sich in den ersten Ergebnissen, die jeweils am nächsten Tag verkündet wurden. Jedoch ist diese Unsicherheit, Entscheidungen zu treffen, durchaus verständlich, da ja bekanntlich noch kein perfekter Geschäftsmann oder Politiker vom Himmel gefallen ist. Wie auch im echten Leben kam mit der Zeit die Weisheit und die Ergebnisse verbesserten sich rasant.

Während der nächsten Tage konnte man in allen Spielgruppen Ambition und Entschlossenheit feststellen. Jeder wollte das bessere Unternehmen führen oder seine Vorstellungen im Staat durchsetzen. Natürlich gab es hin und wieder Skandale, über welche die Presse in ihrer Zeitung „Das Capitol“ stets berichtete.

Am letzten Tag wurden dann die Zukunftsprognosen für die Staaten, beziehungsweise die Unternehmen, bekannt gegeben. Diese scheinen bei allen im Großen und Ganzen in einem positiven Bereich zu liegen. Die Schüler haben also gelernt, auch mit schwierigen Situationen umzugehen und ihre Unternehmen oder Staaten zielführend zu organisieren.

Auch in diesem Jahr war es wieder eine gelungene Planspielwoche, an der alle mit Enthusiasmus teilgenommen haben und mit neuen Erfahrungen herausgekommen sind.

Wir danken der Schulleitung für die Möglichkeit, dieses Erlebnis mitgemacht haben zu dürfen, und den betreuenden Lehrern für die tatkräftige Unterstützung!

Geschrieben von Lea Herick; Bilder von Isabelle Schmidt
(Schülerinnen des Gymnasium Taunusstein)